Fotos

 

" Die Dinge, auf die es im Leben wirklich ankommt, kann man nicht kaufen."

(von William Faulkner, US-amerikan. Schriftsteller, 1897-1962)                                                                            

                                                                


Der Blick vom NSG "Hohbruch" auf ein Tagetesfeld
Der Blick vom NSG "Hohbruch" auf ein Tagetesfeld

Fototour 54:

 

Ich bin im NSG "Hohbruch" unterwegs. Die anhaltende Trockenheit macht vielen Pflanzen zu schaffen. Die Wassergräben sind ausgetrocknet. Mancherorts hat man/frau den Eindruck, sich im Herbst zu befinden: Vertrocknete und braune Blätter wirbeln durch die Luft, wenn der Wind die Kronen durchdringt...

Die wenigen blühenden Wildpflanzen, wie Ackerdistel, Große Klette oder Wasserdost werden von Schmetterlingen und Wildbienen gerne besucht.

 

 

 

 

(Info: Alle Bilder können duch Anklicken vergrößert werden)

 


Der Blutmond
Der Blutmond

 

Ein besonderes Licht ist zur hiesigen Zeit zu beobachten. Die Tieffront rückt näher. Stille legt sich über das Land. Ein Reh, das mich gerade beim Fotografieren entdeckt hat, flüchtet über die Felder in den Mais...

 

Fototour 53:

 

Der Tag endet mit einem tollen natürlichen Spektakel: Eine über 100 minütige Mondfinsternis ist zu beobachten. Dabei verwandelt sich der Mond zu einer blutroten Kugel am Himmel. Am Ende der Finsternis gegen 0.10 Uhr lässt  der Mars sich blicken: Ein funkelnder oranger Stern zeigt sich und begeistert mich. Ich habe den Mars gesehen!

 

Am nächsten Morgen:

Morgens -kurz nach Sonnenaufgang- zeigt sich der Himmel zweigeteilt: Gen Osten strahlt die Sonne, im Westen zeigen sich die ersten Wolken.  Am Himmel zeigt sich in der Ferne ein Regenbogen: Die Wolken bringen den langersehnten Regen!

(Info: Einge Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

Morgens kurz nach Sonnenaufgang
Morgens kurz nach Sonnenaufgang
Regenbogenland
Regenbogenland


Fototour 52:

 

Am frühen Morgen auf den Feldern des Selfkants
Am frühen Morgen auf den Feldern des Selfkants

 

Es ist früh am Morgen als ich mit Kamera und Hund auf den Feldern hier im Selfkant unterwegs bin. Die Temperaturen sind noch recht angenehm. Zurzeit laufen die Bewässerungsanlagen auf Hochtouren, um der Trockenheit zu trotzen. Wilde Möhren am Feld- und Wegesrand schicken bald ihre Samen auf die Reise.

 

Die Samen der Wilden Möhre
Die Samen der Wilden Möhre
Hier wird gerade ein Kartoffelfeld bewässert
Hier wird gerade ein Kartoffelfeld bewässert

 

Der Rainfarn mit seinen gelben Knöpfen spendet den Insekten wichtige Nahrung.

 

Man findet ihn oft am Weges- oder Feldrand an, den Rainfarn
Man findet ihn oft am Weges- oder Feldrand an, den Rainfarn


Mit dem Gespann am Niederrhein auf Tour
Mit dem Gespann am Niederrhein auf Tour

 

Fototour 51:

 

Ganz früh geht es am hiesigen Morgen mit dem Gespann Richtung Niederrhein. Reisepunkte sind u.a. Xanten, Sonsbeck, Kevelaer etc.

Mehr unter: www.manus-motobiketours.de


Die Samen der Disteln
Die Samen der Disteln

Fototour 50:

Hitze und Trockenheit haben die Region fest im Griff. Der Sommer dreht richtig auf! Die Kornfelder werden abgeerntet. Stroh wird zu großen rollenden Ballen gepresst. Wildbienen lieben diese Temperaturen. Am Feldrand entdecke ich eine blühende Kugeldistel, die zurzeit von Hummeln bevorzugt frequentiert wird. Mein Hund hat bei unseren Spaziergängen trotz der Hitze mächtigen Spaß. Wir stillen unseren Durst mit Wasser, denn ich habe immer eine große Flasche dabei.

Ein großes Tagetesfeld sorgt für Buntes in der Landschaft. Manch "fremde" blumige Komponente (Cosmea oder eher als Schmuckkörbchen bekannt) sorgt hier und da für weitere bunte Abwechslung.

Am Waldrand erblicke ich im Schatten ein Reh. Es sucht nach Nahrung...

 

 

 

 

"Der nie enden wollende Sommer, wie schön!":

(Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 


Ein Roggenfeld
Ein Roggenfeld

 

Fototour 49:

 

Mein Hund, meine Kamera und ich sind auf den Feldern quer durch den Selfkant unterwegs.

Roggen, Weizen und auch Hafer sind erntereif... teilweise wurden die Felder bereits abgeerntet. Für die Vögel herrschen paradiesische Zustände, die Kornfelder laden zum Festmahl ein. An den Rändern der Felder befinden sich Disteln, Wasserdost, Wilde Möhre und Co. und erlauben verschiedenen Insekten von ihrer Blütenpracht zu naschen. Auf einem Feld bei Hastenrath (Gangelt) weiden Kühe und machen einen glücklichen Eindruck. Ein Gefühl von Freiheit macht sich breit und sorgt für gute Laune auf den weiten und flachen Flächen der Region....

 

 

 

 

 

 

 

 

"Schöne Aussichten":

(Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

 

Aus einer größeren Entfernung erblicke ich eine Feldlerche. Sie ist so leicht, dass eine Roggenähre sie tragen kann:

 


Die Sonnenblume
Die Sonnenblume

 

Fototour 48:

 

Bei einem spätnachmittäglichen Spaziergang auf den Feldern im Selfkant stoße ich am Feldrand auf eine große Distelpflanze. Ihre Blüten locken Hummeln verschiedener Arten an. Auch eine Gammaeule hat sich dort eingefunden und erfreut sich an der reichhaltigen Nahrung. Dieser Augenfalter verdankt seinen Namen zwei hellen Flecken an den Vorderflügeln, die dem griechischen Buchstaben Gamma ähneln. Jährlich wandert er von Süden nach Norden und zurück. Ich empfinde es als großes Glück, ihn hier anzutreffen und ihn fotografieren zu dürfen.

Einige Blütenstände der Distel sind aufgeplatzt und lassen einen Blick auf ihre Samen zu. Sie warten darauf, dass der Wind sie auf ihre Reise in ein ungewisses Land schickt...

Weiter auf meiner Tour erreiche ich eine Blumenwiese: Sonnenblumen strecken sich empor und halten ihr Haupt der Sonne entgegen.

 

 

 

"Von Disteln & Insekten":

(Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern)

 


Eine Heidelibelle (Weibchen)
Eine Heidelibelle (Weibchen)

Fototour 47:

 

Der Sommer hat das Land fest im Griff. Sonne, blauer Himmel und hohe Temperaturen sorgen für ein perfektes Sommerfeeling. Trockenheit  macht sich breit. Bei meiner Wanderung durch das NSG "Hohbruch" sind die Wassergräben fast ausgetrocknet. Viele umliegende Wiesen legen ihr sandfarbenes Sommerkleid an. Das Gras knistert regelrecht unter den Schuhen, wenn man/frau es betritt. Das Leben ist jedoch nicht zu bremsen: Auf Disteln, Wasserdost und Bärenklau tummeln sich die Insekten. Schmetterlinge, Hummeln, Schwebfliegen und Gefleckter Schmalbock ringen um die besten Plätze. Von den ausgetrockneten Wiesen hört man/frau das Surren der Grashüpfer. Diverse Libellen sind auf Beutefang und schwirren unermüdlich durch die hitzige Luft. Ich beobachte das Treiben des Lebens und versuche einige Momente davon fotografisch einzufangen...

 

"Sommertreiben":

(Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern)

 


"Wer sich für die Natur keine Zeit nimmt, wird sie auch nie richtig verstehen lernen."

(Homepageherausgeberin, *1966)

 

Auf meinem Blog wird in regelmäßigen Abständen ein Bild präsentiert und mit Sprüchen, Wissenswertem oder Geschichten dokumentiert. Die hier gezeigten Bilder sind in meiner Heimat tief im Westen Deutschlands entstanden. Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Naturfotografie. Der Blog soll zum Nachdenken, "In-sich-"Ruhen und Genießen der herrlichen Landschaft dienen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Schauen...

 

(Info: Alle Bilder lassen sich beim Weiterlesen der Artikel per Anklicken vergrößern.)

 

Fotografieren im Westen-meine Fotowelt