Fotos

 

"Allem stimme ich zu, was mit Dir, o Kosmos, übereinstimmt. Nichts kommt mir zu früh oder zu spät, was Dir zur rechten Zeit kommt."

 (von Marcus Aurelius, röm. Kaiser & Philosoph, 121 n.Chr. - 180 n.Chr.)  

    


Angedockt: Ein Eichelhütchen hat sich in einem Maisblatt eingeschnitten
Angedockt: Ein Eichelhütchen hat sich in einem Maisblatt eingeschnitten

 Fototour 38:

 

Heiß ist es in den letzten Augusttagen. Der Hochsommer macht seinem Namen alle Ehre. Bei Temperaturen jenseits der 30 °C, verbringe ich meine Pause in der Kühle des Waldes. Im NSG „Hohbruch“ und Umgebung wechseln sich Feld- und Wiesenbereiche mit Waldflächen ab. An Waldrändern, wo die Sonne ihre Stärke gänzlich zum Ausdruck bringt, fliegen Schmetterlinge und Libellen umher. Sie mögen die Wärme. Auf Blättern ruhen sie und breiten ihre Flügel aus. Kohlweißlinge, C-Falter, Landkärtchen, Distelfalter und Perlenmutterfalter sowie Heidelibellen und Mosaikjungfern fühlen sich sichtlich wohl. Das Gebiet bietet einen guten Lebensraum für sie. Nichtsdestotrotz merke ich, dass sich ihre Anzahl im Laufe der Zeit verringert hat. In manchen Jahren gibt es zwar immer wieder Spitzen, doch die Artenvielfalt und Anzahl erlebt eine Veränderung. Um so wichtiger ist es, dass wir unsere schöne Umgebung, in der wir leben, weiter schützen. Die Natur und vor allem der Wald kann uns bei der Korrektur unserer Fehler, die wir in Richtung Klimaschutz gemacht haben, helfen. Zudem birgt der Wald ein riesiges Potential, damit wir Menschen gesunden und gesund bleiben ...

 

"Waldblick":

(Fotos können duch Anklicken vergrößert werden)

 

 

"Feld- & Waldrand, das Leben kennt keine Grenzen":

(Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

 

Die Welt der Libellen ist eine faszinierende: Können Libellen lächeln?

 

(Bilder lassen sich durch Anklicken auf das Kreuz vergrößern)

INFO: Die Fotos zeigen Heidelibellen: Heidelibellen mit rotem Körper sind männlich, die mit bräunlichem Körper sind weiblich

 


Fototour 37:

Wolkenmeer
Wolkenmeer

 

Wolken wie Wattebäusche in den verschiedensten Weiß- bis Grautönen "bewölken" den blauen Himmel. Dabei kommen die unterschiedlichsten Lichtperspektiven zum Vorschein. Minütlich ändern sich die Lichtverhältnisse. Die Sonne, wenn sie eine Lücke erwischt hat und zum Vorschein kommt, entfaltet ihre ganze Kraft. Die Temperaturen sind angenehm. Es macht Spaß, sich im Freien aufzuhalten und den diversen Wolkenspielen und Konstrukten zuzuschauen...

 

"Unter den Wolken... " :

(Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern)

 


Im Freien hat sie viel Spaß...
Im Freien hat sie viel Spaß...

 

 

Fototour 36:

 

Wir sind draußen unterwegs.

Die Natur ist ein wunderbarer Schatz! Sie bietet Raum für Phantasie und Kreativität. Jeder Tag ist anders und man begibt sich auf eine neue Entdeckungsreise. Vor allem aber ist die Natur ein unerschöpflicher Kraftraum für die Seele....

 

 

 

 

 

 

 

(Bilder lassen sich durch Anklicken auf das Kreuz vergrößern)

 


Die Geschenke der Natur gehen in die Tiefe
Die Geschenke der Natur gehen in die Tiefe

 Fototour 35:

 

Der Himmel ist grau. Ein Hauch von Wind erleichtert es, die schwüle Luft zu ertragen. Einen mystische Stille liegt über dem hiesigen westlichsten Naturschutzgebiet und seiner unmittelbaren Umgebung. Hier und da lässt der Himmel ein paar Tropfen fallen. Ich bin mit meiner Kamera unterwegs und lasse mich durch die Natur inspirieren. Die Bäume so wie auch die Erde sehnen sich nach Wasser. Nach einer langen trockenen und heißen Periode dürstet es den Lebewesen nach mehr lebensnotwendigem Nass. Das Flüssige, was bisher heruntergekommen ist, reicht nicht für alle vom Wasser abhängigen Elemente aus, um diese zu versorgen, denn der Boden ist noch so trocken, dass das Wasser sofort in seinen oberen Bereichen aufgesogen wird.

Weiter auf meiner Wanderung sehe ich einige Disteln in zartem Lila blühen, andere senden ihre Nachkömmlinge ins ungewisse Leben hinaus. Der Wasserdost zieht verschiedene Insekten an. Ein Admiral tankt hier gerade neue Energie auf. In diesem Gebiet wechseln sich bewirtschaftete Felder mit Wiesen und Waldabschnitten ab. Maispflanzen stehen wie Soldaten in Reih und Glied.

Als ich eine Wiese betrete, springen Heuschrecken in alle Richtungen und entfliehen meinen Schritten. Ich bücke mich, bis ich auf Augenhöhe mit ihnen bin und beobachte sie. Es sind „Gemeine Heuschrecken“, die die Wiesen mit ihrer Anwesenheit beglücken. Ihre Tarnung ist perfekt an ihr Umfeld angepasst. Die Natur hat an alles gedacht!

Pfähle und Holzpflöcke, die die Zäune der Felder bilden, sind dicht bewachsen und haben einen besonderen, nahezu nostalgischen Charme.

Auf den Wegen sehe ich ab und an ein paar Pilze sprießen. Manche sind so zart, dass sie an die kleinen Schirmchen im Eiscafè beim Servieren eines Eisbechers erinnern.

Als ich das Naturschutzgebiet verlasse, sehe ich auf frisch abgeerntete Kornfelder, die einen weiten Blick auf Land und Himmel erlauben ......

 

(Info: Alle Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

"Distel, Wasserdost, Sonnenblume & Malve":

 

"Wald, Felder & Landschaft..."

 

 

"Pfähle & Pflöcke":

 

 

"Die Bodenebene: Von Heuschrecken, Blättern & Pilzen":

 

Eine reichlich gedeckte Tafel....

 

Weite....



Unterwegs in der Natur
Unterwegs in der Natur
Auf Fototour
Auf Fototour

"Wer sich für die Natur keine Zeit nimmt, wird sie auch nie richtig verstehen lernen."

(Homepageherausgeberin, *1966)

 

"Naturaufnahmen mit Sprüchen & kleinen Texten": Bilder werden  mit Sprüchen, Zitaten oder kleineren Texten kombiniert. Die hier gezeigten Bilder sind in meiner Heimat tief im Westen Deutschlands entstanden. Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Naturfotografie. Es soll zum Nachdenken, "In-sich-"Ruhen und Genießen der herrlichen Landschaft dienen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Schauen...

 

(Info: Alle Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

Fotografieren im Westen-meine Fotowelt