Fotos

 

 "Es ist schön, mit den kleinen Dingen glücklich zu sein."

  (von Jeremias Gotthelf (Pseudonym von Albert Bitzius), schweizer Schriftsteller & Pfarrer, 1797-1854)                 

                                        


Mit den Wolken kam der Regen
Mit den Wolken kam der Regen

Fototour 57:

 

Ein Tief brachte Regen und erfrischende Kühle mit. Das Land, die Pflanzen, die Tiere und die Menschen wurden endlich von der langen trockenen und heißen Phase erlöst und können nun wieder aufatmen.

Der Blick nach oben verspricht interessante Wolkenformationen. Lang, lang ist es her, dass sich solch ein Bild vor meinen Augen präsentierte...

Mein Hund und ich genießen den Spaziergang. Geduldig wartet er, wenn ich ein paar Fotos schieße, um den Wechsel der Zeiten bildlich zu dokumentieren.

 

 

"Trockenperiode adé":

(Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern)

 


Trockenheit ist vorherrschend in der Region
Trockenheit ist vorherrschend in der Region

Fototour 56:

 

 

Die zurzeit vorherrschende Trockenheit ist in fast jedem Winkel des Landes zu spüren. Vertrocknete Wiesen, Felder und Weiden sprechen sinnbildlich Bände, wie sehr es dem Land nach Regen dürstet.

Mit viel Wasser im Gepäck kann ich am späteren Nachmittag mit meinem Hund die Runde drehen.

Mein Objektiv erfasst den Durst der Natur...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Durst nach Wasser":

(Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern"

 


Fototour 55:

Im NSG "Hohbruch"
Im NSG "Hohbruch"

Die Trockenheit und Hitze hält weiter an. Das Grün der Bäume hat bereits seinen kräftigen Farbton verloren. Gräser verdorren und leuchten in der Sonne in kräftigem Gelb. Die Trockenheit hat ihren Laut: Sie lässt jeden Schritt knistern, egal, wo man/frau hintritt.

Ab und an trifft man an Feldrändern am Rande des Hohbruchs auf Kräuter, wie beispielsweise der Grünen Minze, die - wenn man/frau ihre Blätter in den Händen verreibt- durch ihren Duft angenehme Kühle verspricht. Ansonsten ist die Kühle nur unter den Bäumen zu spüren, die Schatten spenden und das Wandern in der Hitze erträglich machen. Auf einem Pflock entdecke ich ein Braunes Heupferd. Es ist gut getarnt und passt sich der hiesigen vertrockneten Landschaft an. Eine Malve hat sich auf einer Kuhwiese an einer Tränke breit gemacht und dient den Wildbienen und Insekten als lebenswichtige "Tankstation". Mitten im Gras fällt mir ein kleiner Falter auf. Es ist ein Klee Gitterspanner, der auf Nahrungssuche ist...

 

"Der Sommer, der die Hitze bringt":

(Bilder lassen sich per Anklicken vergrößern)

 


"Wer sich für die Natur keine Zeit nimmt, wird sie auch nie richtig verstehen lernen."

(Homepageherausgeberin, *1966)

 

Auf meinem Blog wird in regelmäßigen Abständen ein Bild präsentiert und mit Sprüchen, Wissenswertem oder Geschichten dokumentiert. Die hier gezeigten Bilder sind in meiner Heimat tief im Westen Deutschlands entstanden. Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Naturfotografie. Der Blog soll zum Nachdenken, "In-sich-"Ruhen und Genießen der herrlichen Landschaft dienen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Schauen...

 

(Info: Alle Bilder lassen sich beim Weiterlesen der Artikel per Anklicken vergrößern.)

 

Fotografieren im Westen-meine Fotowelt