Der Löwenzahn & seine Pusteblumen

Das Farbenschauspiel: Grüne Erde, blaugraue Wolken & fernes Abregnen
Das Farbenschauspiel: Grüne Erde, blaugraue Wolken & fernes Abregnen
Wieder mit auf Wanderschaft
Wieder mit auf Wanderschaft

 

 

Eine Warmfront hat die Region erreicht. Das Wetter ist schwülwarm … es liegt Spannung in der Luft. Ich bin mit der Kamera auf Tour. Aus westlichen Richtungen nähert sich eine blaugraue Wand, die in der Ferne die schwere Feuchte bereits abregnen lässt. Hoffentlich werde ich nicht nass. Vielleicht gewährleistet der aus Süden kommende böige Wind, dass die Witterung trocken bleibt und ich nicht gezwungen bin, die Tour frühzeitig abzubrechen. Und in der Tat: Ich habe Glück, die Regenfront zieht an mir vorüber. Der Wind durchkämmt den Boden: Gräser und Wildblumen wiegen sich ständig im Wind. Keine leichte Aufgabe zum Fotografieren für mich, denn ich habe mir heute vorgenommen, meinen Blick auf den Löwenzahn und im Besonderen auf die Pusteblumen zu richten.

 

 

 

(Alle Bilder wurden mit einer Pentax K-r gemacht & lassen sich per Anklicken vergrößern)

 

Löwenzahnblüte & Pusteblume
Löwenzahnblüte & Pusteblume

 

Dem Löwenzahn und seiner wunderschönen Form als Pusteblume werden viele Heilwirkungen zugeschrieben: Schmerzstillend und beruhigend, kräftigend und wieder aufbauend. Die Pusteblume steht als Symbol für das Loslassen wie auch für die Vergänglichkeit. Doch ist sie auch ein Symbol des Neubeginns.

 

Bei Regen, großer Trockenheit und in der Nacht schließt sich die Blüte. Der Blütenstand ist eine Scheinblüte, in dem viele gelbe Zungenblüten zu einem tellerförmigen Körbchen von etwa drei bis fünf Zentimeter Durchmesser zusammengefasst sind. In ihm öffnen sich die Einzelblüten ringförmig von außen nach innen. Die Blüte enthält viel Blütenstaub und Nektar und ist somit ein wahrer Energiespender für viele Insekten. Der Löwenzahn entwickelt auch ohne Bestäubung Früchte, was Jungfernfruchtigkeit genannt wird. Die Blütezeit hält bis Ende Juni an. Vereinzelt kann es noch im Spätsommer zur Nachblüte kommen. Wenn der Löwenzahn verblüht, bilden sich die Samen - die Pusteblume erscheint.

Nur wenige Samen landen auf einem günstigen Standort. Aus den meisten Flugsamen entsteht keine neue Pflanze. Um jedoch die Ausbreitung der Art zu sichern, bilden die Pflanzen unzählige Samen. So hat eine Pusteblume an die 300 Schirmflieger-Samen. Der Samen selbst ist braun bis schwarzbraun und länglich-schmal. Anhaftend ist ein feiner weißer Faden, der mit einem Schirmchen bestückt ist. Mithilfe dieses Schirmchens fliegen die Samen im Wind in fernere Standorte.

(Quellen: Wikipedia; www.ebermann-gaus.de; www.praxistipps.focus.de; www.bilder.bücher.de; www.gartenjournal.de)

 

Die blühenden Löwenzahnpflanzen auf den Wiesen gleichen kleinen gelben Sonnen und die Pusteblumen mit ihrem weiß-kugeligen Aussehen erinnern an kleine Monde, ein kleines Universum befindet sich buchstäblich vor unseren Augen. Jeden Tag gehen wir an diesem Universum vorbei und jeden Tag haben wir die Möglichkeit, dieses Wunder der Natur zu beobachten.

 

Das andere Universum:

Der Pusteblumen-Mond
Der Pusteblumen-Mond

 

 

 

„Wer ein Herz für die Schönheit hat,

findet Schönheit überall.“

 

(von Gustav Freytag, deutscher Schriftsteller, 1816-1895)

 

"Wer sich für die Natur keine Zeit nimmt, wird sie auch nie richtig verstehen lernen."

(Homepageherausgeberin, *1966)

 

 

Fotografieren im Westen-meine Fotowelt